Rezension: “You Raise Me Up” von John Barrowman (Schreibmusik)

Heute hab ich mir ein musikalisches Thema ausgesucht. Vielleicht kennt Ihr ja die britische Serie “Doctor Who” und/oder die Ablegerserie “Torchwood”. Da verkörperte John Barrowman seine Paraderolle: Captain Jack Harkness. Aber er spielte auch in Filmen und anderen Serien wie beispielsweise den Bösewicht Patrick Logan in der Staffel 6 von “Desperate Houswives”.

John Barrowman

Doch er ist nicht nur Schauspieler und ein toller Typ – ja, ich habe ihn schon getroffen -, sondern auch ein wunderbarer Sänger. Sein Album “You Raise Me Up” ist mein heutiger Tipp.

John BarrowmanTradition trifft Moderne.
Man findet auf seinem Album keine eigenen Lieder, denn er covert. Wie John selbst sagt, sucht er sich dabei die Songs aus, die ihm etwas bedeuten. Meiner Meinung nach macht er daraus etwas ganz besonderes. So findet man neben schnelleren Rhytmen wie “Listen To The Music” und “Hollywood” auch Balladen wie zum Beispiel “You Raise Me Up”, “Mandy” und “Bridge Over Troubled Waters”.

John Barrowman

Mein absoluter Favorit ist ein  Schottisches Traditional: “Loch Lomond”. Zu diesem Lied gibt es zahlreiche Legenden zu seiner Entstehung. Darunter ist die, dass zwei Männer aus dem Gefolge von Bonnie Prince Charlie nach dem zweiten Jakobiteraufstand gefangen genommen wurden. Einer wurde freigelassen und durfte die “High Road” (über die Berge) nach Hause gehen, während der andere hingerichtet wurde und nur über die “Low Road” (durch die Unterwelt) zurück zu seiner Liebsten gelangen kann. Ich persönlich zähle dieses schottische Traditional zu meinen Lieblingsliedern, da es nicht nur eine wunderschöne Melodie hat, sondern die Geschichte hinter dem Text mir zu Herzen geht. Von allen Versionen, die ich bisher gehört habe, berührt mich die von John Barrowman am Meisten. Daher ist es nicht verwunderlich, dass es ein fester Bestandteil meiner Schreibmusik ist.

Meine Begegnung mit John Barrowman (Ich einmal ohne Locken)

Meine Begegnung mit John Barrowman (Ich hatte es mal ausnahmsweise einen Tag ohne Locken versucht)

Wie gesagt, ich durfte ihn bereits persönlich begegnen. Leider tourt er hauptsächlich in Großbritannien (wo er sehr prominent ist). In Deutschland war er bisher einmal auf einer großen Convention. Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zu letzt, dass er auch mal hier ein Konzert geben wird… Denn Live ist er noch besser!

Fazit: John Barrowman hat ein wunderbares Album herausgebracht. Hört rein, wenn ihr könnt!

Mehr Informationen über John Barrowman gibt es hier:

Dieser Beitrag wurde unter Rezension, Schreibmusik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>