Buchmesse Convent (BuCon): Meine Vorbereitungen

20151014_084152Nur noch wenige Tage bis die BuCon 2015 ihre Tore öffnet. Da heißt es für uns Autoren, dass die Vorbereitungen laufen. Hier möchte ich Euch einen Einblick in meine Vorbereitungen gewähren.

Das Hotelzimmer ist schon lange gebucht. Ich gehöre nicht zu denen, die sich auf ihr Glück in letzter Minute verlassen, zumal die Frankfurter Buchmesse gleichzeitig stattfindet und es im Großraum Frankfurt tendenziell schwierig wird noch ein Zimmer zu finden. Das gilt auch für Dreieich.

Jetzt, wenige Tage vorher, beginne ich, all die Dinge in einen Korb zu packen, die ich nicht vergessen darf. Darunter fallen:

  • Fotokamera/Handy (Akku geladen? Ladekabel nicht vergessen!)
  • Notizbuch mit Kugelschreiber (für Gedankenblitze, Kontaktdaten usw.)
  • Visitenkarten (wer eine haben möchte, kann mich ansprechen)
  • Buchungsbestätigung des Hotels
  • Bücher von Autoren, die ich dort treffe und die hoffentlich die Bücher signieren
  • Wasser und Snacks
  • Autorenoutfit
  • Bequeme Schuhe
  • Ausdruck des Programms
  • Geld für Bücher und Verpflegung
  • Namensschild
  • ggf. Hörbuch für die lange Autofahrt (Diesmal: Das Bildnis des Dorian Gray)

Als nächstes schaue ich  das Programm durch und überlege, welche Lesungen ich keinesfalls verpassen möchte. In diesem Jahr ist es die Lesung von Tommy Krappweis, u. a. bekannt aus “RTL Samstag Nacht”, Erfinder von “Bernd das Brot” und Autor von “Mara und der Feuerbringer”. Aus Erfahrung weiß ich, dass sich ein Besuch der Lesung lohnen wird und es vermutlich viel zu lachen gibt. Sie findet um 18:00 Uhr im “Maschinenraum” statt.
Auch die Lesung von Ann-Kathrin Karschnick steht auf meiner Liste. Letztes Jahr hat sie den Deutschen Phantastik Preis erhalten. Ihre Lesung findet um 15:00 Uhr im Maschinenraum statt.

Anschließend suche ich mir die Lesungen raus, die ich zwar sehr gerne besuchen möchte, bei denen ich aber jetzt noch nicht weiß, ob ich es dorthin schaffen werde. Leider sind einige erfahrungsgemäß gleichzeitig wie z. B. die Lesungen um 17:00 Uhr von Bernhard Hennen (Maschinenraum), T.S. Orgel (Transporterraum), Oliver Plaschka (Holodeck) und der Verlag Torsten Low (Deep Space 4). Ich werde vermutlich spontan entscheiden, zu welcher ich gehen werde.

Einen Tag vor der Abfahrt wird alles noch einmal überprüft, damit man auch wirklich nichts vergisst. Dann wird alles eingepackt und ich bin fertig.

Nun kann ich mich entspannt zurücklehnen und mich auf die Veranstaltung freuen. An diesem Samstag wird es hoffentlich viele Gespräche mit altbekannten und auch neuen Gesichtern geben. Wenn Ihr mich seht, dann sprecht mich ruhig an. Ich beiße nicht. Zumindest nicht auf der BuCon.

 

Dieser Beitrag wurde unter Autorenleben, Buchmesse abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>