Buchmesse Convent: Ein toller Samstag!

Letzten Samstag verschlug es mich wieder ins Bürgerhaus nach Dreieich. Es war  BuCon-Zeit und der Buchmesse Convent öffnete seine Toren.

IMG_7286Auch wenn es bereits um 11 Uhr die ersten Lesungen gab, die durchaus auch interessant gewesen wären, so hatte ich mir zunächst einen Sitzplatz gesichert und meine Autorenfreunde (insbesondere aus dem Tintenzirkel) begrüßt. Man muss halt erst einmal richtig ankommen. Außerdem dauert so eine Begrüßung auch schon mal länger, da man gleich ins Gespräch über Zombies in Deutschland kommt (Gruß an Heike Schrapper!).

IMG_7298Als nächstes folgte ein Rundgang an den Verlagsständen. Wie  jedes Jahr ist die Auswahl sehr groß, so dass man gut wählen muss. Auch habe ich mir das eine oder andere Buch für später vorgemerkt. Natürlich musste man auch immer wieder stehen bleiben, um mit Autorenfreunden und Verlegern zu plaudern. Als nächstes kam auch Susanna Montua mit ihrem Sohn an, was mich besonders gefreut hat, da wir gerade bei derselben Agentur unterschrieben haben.

20151017_120151Zusammen gingen wir gleich zur UMRAY-Lesung. UMRAY ist eine Anthologie, welche die Autoren Tom Daut, Judith Vogt und Mike Krzywik-Groß mit ihrer jeweils eigenen Geschichte vorstellten. Dazu wurden Illustrationen gezeigt, denn jede Kurzgeschichte wurde von einem anderen Art-Künstler illustriert. Es ist ein sehr hochwertiges Buch und die vorgetragenen Geschichten waren spannend. Klare Kaufempfehlung! Wer mich kennt, weiß, wie begeistert ich immer von Tom Dauts Lesungen bin. Daher nur so viel: Ich wurde nicht enttäuscht. Aber völlig begeistert hatte mich Judith Vogt, denn sie hat ihre Geschichte sehr emotional herüber gebracht, so dass ich am Ende  – obwohl mir dieses klar war – tatsächlich eine Gänsehaut bekam. Großes Kino!

IMG_7289Anschließend ging es wieder in die Halle. Es folgten viele Gespräche und wir holten uns etwas zu essen. Und dann passierte es. *Trommelwirbel* Ich durfte mein erstes Interview geben! Der “ConReporter” bat mich zum Gespräch. Zum ersten Mal war ich nicht diejenige, die die Fragen stellte. Nein, diesmal musste ich sie beantworten. War ich nervös! Ich fürchte, man merkt es auch. Aber es war mein “erstes Mal”, da verzeiht Ihr mir das hoffentlich. IMG_7290Natürlich habe ich all das vergessen, was ich eigentlich zu meinen Projekten sagen wollte. Viel zu schnell gingen wir zu den anderen Themen über. Wir plauderten, was man als frische Autorin, die ihr Buch an den Verlag bringen möchte, beachten muss und welchen Weg ich gegangen bin. Der ConReporter war sehr nett und wir versuchten, uns von den Leuten, die immer zwischen Kamera und uns vorbei liefen, nicht zu sehr beirren zu lassen. Ich danke dem “ConReporter” Patrick Knörr für das nette Interview und bin schon sehr gespannt, was da rausgekommen ist.

IMG_7295Leider habe ich dadurch die Lesung von Ann-Kathrin Karschnick verpasst. Dafür ließ ich mir Bücher von Tommy Krappweis signieren und wechselte auch kurz ein paar Worte. Wie immer war Tommy total nett, auch wenn ich ihn mit der großen Anzahl an Büchern womöglich etwas verwirrte. Vielen Dank, Tommy, für deine Ausdauer beim Signieren.
Anschließend signierte auch Bernhard Hennen zwei Bücher für mich. Auch an ihn vielen Dank! IMG_7303Es folgte seine Lesungsstunde, die wie immer sehr gefühlvoll vorgetragen und viel zu kurz war, weil er die Lesung selbst mit einer Question&Answer-Runde kombinierte. So erbarmten sich die Zuhörer nach den obligatorischen drei Minuten Stille nach der Lesung und stellten dann ihre Fragen.

 

 

IMG_7309Anschließend folgte die wirklich amüsante Lesung von Tommy Krappweis. Zunächst las er eine Szene aus dem dritten Band seiner Mara-Triologie und plauderte über die Geschichte seines zu Unrecht gefloppten Films, aber auch von dem Erfolg, den der Film auf Mittelalter- und Rollenspielmessen und -festivals hat.

Anschließend stellte er noch sein neues Kinderbuch vor: “Ghostsitter”. Er wollte zwischendurch auch einmal ein Buch schreiben, bei dem ihm niemand ständig sagt, wie er es schreiben muss, um historisch korrekt zu sein. Die Stelle, die er wählte, war sehr gelungen und lustig. Wer ein Kind zuhause hat oder im Innersten selbst noch eines ist, wird von Tommys “Ghostsitter” begeistert sein.

IMG_7313 Anschließend und kurz bevor die Preisverleihung des Deutschen Phantastik Preises startete, machte ich ein längst überfälliges Bild mit meinem Autorenkollegen Markus Heitkamp.
Zu den einzelnen Gewinnern möchte ich mich jetzt nicht äußern. Nur so viel: Herzlichen Glückwunsch! Ich freue mich mit Euch! Wer im Einzelnen gewann, könnt ihr hier nachlesen.

Dann endete auch schon unser großes Familientreffen, wie ich es gerne nenne. Wir ließen es traditionell im “Alt-Sprendlingen” ausklingen. Danke an Tom Daut, Heike Schrapper, Schemajah Schuppmann und seine Begleiterin, sowie Ann-Kathrin Karschnick und Andrea Holtzhausen für den schönen Abend!

Ich freue mich schon jetzt auf das nächste Jahr. Der nächste BuCon findet am 22. Oktober  2016 im Bürgerhaus Dreieich statt.

Mehr Informationen:
http://www.buchmessecon.de

Dieser Beitrag wurde unter Autorenleben, Buchmesse, Rezension veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>