Niemals aufgeben, nicht einschüchtern lassen…

Die Präsentation der Anthologie auf der Leipziger Buchmesse ist schon ein wenig her und wir warten nun sehnsüchtig darauf, dass der Erscheinungstermin von “Flucht in ein sicheres Leben” näher rückt. Zeit, um in sich zu gehen und die bisherigen Schritte kurz Revue passieren zu lassen. Denn was so harmlos und für einen guten Zweck begann, hat schon einiges hinter sich lassen müssen.

Flucht in ein sicheres LebenDenn solch ein Einsatz birgt auch Risiken. So erreichten nicht nur Einreichungen von Geschichten unter der angegebenen E-Mailadresse den Verlag, sondern auch Einschüchterungsversuche, Viren und Trojaner bis hin zu Morddrohungen (!!!). Die Umsatzzahlen sanken in dieser Zeit ab, doch weder der Wölfchen Verlag noch die Herausgeber ließen sich einschüchtern.
Sarina mit dem BelegbuchBei der Präsentation auf der Leipziger Buchmesse wurde dies belohnt: Die beiden Lesungen waren sehr gut besucht und das Interesse an der Anthologie war am Stand stets spürbar. Buchläden bekundeten ihr Interesse, die Anthologie in ihr Sortiment aufzunehmen, und bestellten einige Exemplare. Mehrere Lehrer waren so begeistert, dass sie ganze Klassensätze orderten, um ihre Schüler an dieses Thema heranzuführen. Das lässt mich auf eine bessere Zeit hoffen und erfüllt mich mit Stolz, Teil dieser Anthologie zu sein.

Ich danke dem Wölfchen Verlag sowie den Herausgebern Torsten Exter und Alfons Th. Seeboth für ihr Durchhaltungsvermögen. Danke, dass Ihr Euch nicht habt einschüchtern lassen. Danke für diese wunderbare Anthologie.

Danke an die anderen Autoren, die Geschichten für mehr Verständnis und gegen Rassismus schrieben und einreichten. Danke, dass Ihr mit mir in dieser Anthologie vertreten seid und mit mir gegen den Rechtsruck kämpft.

Danke an die Käufer und Leser, die bereits auf der Leipziger Buchmesse unser Buch erwarben oder vorbestellten. Danke an die Buchhändler, die unsere Anthologie in ihr Programm aufnehmen.

Danke an die Lehrer, die ganze Klassensätze bestellten. Die Vorstellung, dass unsere Geschichten im Unterricht gelesen und ihre Aussagen thematisiert werden, ist magisch. Gänsehaut. Danke!

Und nicht zuletzt danke an die Unterstützer auf Startnext, die unserer Anthologie finanziell unter die Arme greifen, damit wir die Reichweite erzielen, die wir uns wünschen.
Vielen Dank!

Herzlichst,
Sarina

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

LBM 2016: Wechselbad der Gefühle (Do & Fr)

Nachdem mich eine schwere Erkältung nach der Buchmesse an der Aufarbeitung behindert hat, komme ich endlich dazu, diesen Artikel zu schreiben. Die diesjährige Buchmesse war für mich ein großes Wechselbad der Gefühle. Aber ich greife vor.

Messe LeipzigIch hatte so viel geplant. Aber das Leben ist das, was passiert, wenn man Pläne schmiedet. So wollte ich an den Ständen des Wölfchen Verlags und des Verlags Torsten Low sein, mit Lesern und Autoren sprechen. Für meine Kategorie “Federschwinger” wollte ich andere Autoren interviewen und auch so für “Treffpunkt” viel von der Messe filmen. Doch in der Nacht zu Donnerstag ist mein Mann erkankt. So sehr, dass er ins Krankenhaus musste.

LBM16 HalleWeil er darauf bestand und sich gut dort aufgehoben fühlte, ging ich dennoch zur Messe und zur Präsentation der Anthologie “Flucht in ein sicheres Leben” vom Wölfchen Verlag. Nach nur zwei Stunden Schlaf war ich froh, dass Fabian Dombrowski und Sarah Ricchizzi sich nicht verspäteten und lesen konnten. Ich war nämlich die Ersatzleserin. So saßen wir fünf Autoren auf der Leseinsel Fantasy, während die Beiden aus ihren Geschichten lasen.

Leseinsel Fantasy

Sarina und Sarah

Anschließend signierten wir noch die Bücher.

SignierstundeSignierstunde

 

 

 

 

 

Plötzlich kam Radio Okerwelle 104,4 zu uns an den Signierstand und fragte, ob sie uns Interviewen dürfen. Schnell sagte ich ja und führte mein erstes Radiointerview. Thema war natürlich unsere Anthologie “Flucht in ein sicheres Leben” vom Wölfchen Verlag. Ob das Intview tatsächlich gesendet wurde, weiß ich noch nicht. Aber ich werde dort die Tage nachfragen und ggf. um einen Mitschnitt bitten. Ich habe es laut meinen Kollegen wohl ganz gut hinbekommen – trotz meines Schlafmangels.

Radiointerview Okerwelle

Natürlich schaute ich noch beim Wölfchen Verlag und beim Verlag Torsten Low vorbei, sowie bei einigen anderen wie Papierverzierer und Art Skript Phantastik Verlag, um wenigstens “Hallo” zusagen.

Doch weil Familie vorgeht, eilte ich dann auch schon zu meinem Mann ins Krankenhaus. So endete der Messetag viel früher als gedacht.

Leider war ich auch am Freitag nur für zwei Stunden auf dem Gelände. Eigentlich sollte mein Mann entlassen werden, weswegen ich am Vormittag ihn abholen wollte. Doch Ergebnisse fehlten noch, so dass er erst am Abend nach Hause durfte. Daher war ich nur über die Mittagszeit auf der Buchmesse. Dafür erfuhr ich, dass meine Anthologie-Kollegin Antja Haugg erkrankt war und ihre Romanlesung am Sonntag nicht wahrnehmen konnte. Unser Verleger Alfons Th. Seeboth vom Wölfchen Verlag teilte mir mit, dass ich zusammen mit André Geist am Sonntag die Lesung übernehmen darf. Mein Herz schlug schneller. So unverhofft kam die allererste Lesung, die ich halten durfte – und dann noch auf der Leipziger Buchmesse! Davon habe ich bisher geträumt. Es war zwar nicht die Leseinsel Fantasy, sondern in Halle 3 im Forum Hörbuch und Literatur, aber es war die Leipziger Buchmesse! Ich sollte also meine erste Lesung auf der Leipziger Buchmesse halten! (Ja, ich kann es immer noch nicht fassen.)

Mit dieser guten Nachricht holte ich dann meinen Mann aus dem Krankenhaus ab. Es sollten also noch zwei aufregende Tage folgen. Davon berichte ich Euch in meinem nächsten Blog-Eintrag.

Herzlichst,
Eure Sarina

 

 

 

Veröffentlicht unter Autorenleben, Buchmesse, Flucht in ein sicheres Leben, Lesung, Veröffentlichungen | 1 Kommentar

Leipziger Buchmesse 2016: Wo findet ihr mich?

Hallo Ihr Lieben!

Die Leipziger Buchmesse ist groß und auch wenn ich durch meine Körpergröße und mein Outfit doch recht auffällig bin, möchte ich Euch die Orte vorstellen, an denen ihr mich auf der Leipziger Buchmesse antreffen könntet.

Wer mich trotz meiner Kleidung nicht erkennt, kann mich an diesem Namensschild identifizieren.

Wer mich trotz meiner Kleidung nicht erkennt, kann mich an diesem Namensschild identifizieren.

 

Der wichtigste Termin als erstes:

Donnerstag, 17. März 2016 , 11.30-12.00 Uhr: Vorstellung der Anthologie Flucht in ein sicheres Leben“Flucht in ein sicheres Leben”
(Wölfchen Verlag)

In dieser Anthologie bin ich mit meiner Geschichte “Sonnenwende” vertreten und werde daher natürlich auch bei der Präsentation mit auf der Bühne sein. Wenn Ihr kommt und vielleicht eine Anthologie kauft, dann unterstützt Ihr einen guten Zweck: Für jedes verkaufte Buch geht ein Euro an Projekte der Flüchtlingshilfe. Anschließend signiere ich mit den anderen anwesenden Autoren die Bücher.
Fantasy-Leseinsel, Halle 2, Stand H309

Ich freue mich auf Euch!


Stände, an denen ich mich häufig aufhalten werde:

Wölfchen Verlag: Halle 2, Stand K300
(Wer eine Anthologie “Flucht in ein sicheres Leben” kauft, kann mich gerne für eine Signatur ansprechen)

Verlag Torsten Low: Halle 2, Stand H318

Lesungen, die ich privat besuchen möchte (Samstag, 19. März 2016):

Drachenelfen – Himmel in Flammen von Bernhard Hennen: Leseinsel Fantasy, Halle 2, Stand H309, 14.00 – 14.30 Uhr

Silberwolf 2 von Petra Schmidt: Lesebude 1, Halle 2, F315, 15.30 – 16.00 Uhr

Drachengift von Markus Heitz: Leseinsel Fantasy, Halle 2, Stand H309, 16.00 – 16.30 Uhr

Sportlerkind von Werner und Tommy Krappweis: GALERIA Kaufhof (Restaurant DINEA), 4. Etage, Neumarkt 1 in 04109 Leipzig

 

Ich hoffe, wir sehen uns in Leipzig!

Herzliche Grüße,
Eure Sarina

Veröffentlicht unter Autorenleben, Buchmesse, Veröffentlichungen | Hinterlasse einen Kommentar

Tipp-Dienstag 2/16: Die mit dem Wind reitet (Lucia St. Clair Robson)

Hallo Ihr Lieben,

hier ist mein zweites Video zum Tipp-Dienstag. Dieses Buch gehört zu meinen Lieblingsbüchern. Wer kennt es?

 

Liebe Grüße

Eure Sarina

Veröffentlicht unter Rezension, Roman | Hinterlasse einen Kommentar

Tipp-Dienstag 1/16: Vorzelt zur Hölle (Tommy Krappweis)

Hallo Ihr Lieben,

hier ist für Euch mein erstes Video zum Tipp-Dienstag. Ich hoffe, Euch gefällt es. Übrigens gilt: Es ist keine bezahlte Rezension. Auch das Buch ist selbst gekauft.

Liebe Grüße
Eure Sarina

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Mein neuer Videokanal bei Youtube

Hallo Ihr Lieben,

stolz kann ich Euch verkünden, das es nun Sarinas Videokanal gibt.

Hier seht ihr mein erstes Video, in dem ich Euch meinen Kanal mit seinen Rubriken vorstelle:

Ich hoffe, Euch gefällt diese Idee.

Liebe Grüße
Eure Sarina

Veröffentlicht unter Autorenleben, Buchmesse, Rezension, Roman, Schreibmusik, Verlag, Veröffentlichungen | Hinterlasse einen Kommentar

Juhuu, ich bin Herausgeberin: Ausschreibung “Geister der Vergangenheit”

Als ich letztes Jahr zu Halloween in Prag war, nahm ich an einer Geisterführung teil. Eine sehr nette Führerin spazierte mit uns durch die Innenstadt und berichtete von den unzählichen Geisterlegenden der Stadt. Ich fragte mich, welche Geistergeschichten wohl in Deutschland existierten.

Prag bei NachtZurück in Deutschland ging mir der Gedanke nicht mehr aus dem Kopf. Auch die amerikanischen Geistergeschichten spukten durch mein Hirn. Gab es in Deutschland auch Geisterhäuser wie beispielsweise das Winchester-House? Gibt es auch hier eine besessene Puppe wie Annabell? Ich erinnerte mich an die Geschichte der weißen Frau, die nicht nur auf der Plassenburg in Kulmbach gesichtet wurde. Aber welche Geschichten gibt es noch?

Diese Gedanken war wie ein Keim, der langsam aufging und sich zu einer ausgewachsenen Idee entwickelte. Kurz vor Weihnachten fasste ich mir ein Herz und schrieb an Torsten Low. Ich schilderte ihm meine Idee und der Funke sprang über. Nun ist die folgende Ausschreibung auf der Seite des <a href=”http://www.verlag-torsten-low.de”> Verlags Torsten Low</a> unter Aktuelle Ausschreibungen” online und ich freue mich auf Einsendungen:

20150524_153351

NEU: Geister der Vergangenheit

Wir alle kennen Geschichten von Geistern und Dämonen, welche diversen Legenden nach ihr Unwesen treiben sollen. Besonders in Amerika sind solche Fälle bekannt: von der dämonischen Puppe Annabelle zum berühmten Winchester-Haus, welches Stephen King zum „Haus der Verdammnis“ inspirierte.
Auch in Prag kann man ganze Stadttouren rund um die Gespensterhistorie der Stadt buchen. Doch was ist mit Deutschlands Geisterwelt?

Wir suchen Geschichten über Geistererscheinungen. Ob über die weiße Frau, deren Erscheinen den Hohenzollern ihren Tod voraussagt oder den Nix, der im Spreewald junge Frauen verschleppt. Hauptsache eine lokale Geistererscheinung spielt die Hauptrolle. Gerne darf sie abgewandelt werden oder auch einen neuen Aspekt aufzeigen. Je gruseliger die Geschichte ist, desto besser.

Im Klartext:
Die Geschichten müssen in Deutschland spielen und eine lokal bekannte Geistererscheinung behandeln. Sie sollen unheimlich sein. Splatter-Horror ist jedoch nicht gewünscht.

Allgemeine Bedingungen:
Pornografische oder gewaltverherrlichende Texte werden nicht berücksichtigt.
Die einzureichenden Beiträge dürfen bisher weder als Printversion noch in digitaler Form, egal in welcher, veröffentlicht worden sein.
Der eingesandte Beitrag muss selbst verfasst sein und darf keine Rechte Dritter verletzen.

Formale Bedingungen:
Die Geschichten dürfen eine maximale Länge von 25.000 Zeichen (inklusive Leerzeichen laut Word-Zählung) nicht überschreiten.
Die Einsendungen müssen in neuer Rechtschreibung verfasst sein und als .doc (MS Word) oder .rtf (Rich Text Format) gespeichert sein.
Im Text sollte nur eine Schriftart und eine Schriftgröße verwendet werden.
Kursive Formatierung innerhalb des Textes ist jedoch zulässig.
Bitte fügt eurer Einsendung eine Kurzbiographie sowie eure Kontaktdaten (Realname (falls ein Pseudonym verwendet wird), Anschrift, Telefonnummer und E-Mail) bei.

Einsendung bis zum 31. Juli 2016 an:
Geister_der_Vergangenheit@gmx.de

Anfragen und Rückfragen zum Ausschreibungstext beantworten wir ebenfalls unter dieser E-Mail-Adresse.

Honorar:
Sowohl die Teilnahme an der Ausschreibung als auch die Veröffentlichung in der Anthologie sind kostenlos. Auch sonst entstehen keinerlei finanzielle Verpflichtungen. Es wird für jedes verkaufte Buch ein Gesamthonorar von 5 % vom Verkaufspreis ausgezahlt. Dieses Honorar wird nach einem Seitenschlüssel auf alle veröffentlichten Autoren aufgeteilt.
Des Weiteren erhält jeder angenommene Autor ein Freiexemplar und kann weitere Exemplare der Anthologie zum Autorenrabatt erwerben (30% Rabatt auf den Ladenverkaufspreis).
Der Autor ist weder zur Abnahme von Büchern noch zur Vermarktung verpflichtet.

Rechtliches:
Mit Einreichung seiner Geschichte erklärt sich der Teilnehmer mit den Bedingungen dieser Ausschreibung in allen Punkten einverstanden. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Kriterium für eine Veröffentlichung ist die Qualität des Textes. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Veröffentlicht unter Autorenleben, Verlag, Veröffentlichungen | Hinterlasse einen Kommentar

Ich bin dabei! Anthologie “Flucht in ein sicheres Leben”

Letztes Jahr im September wurde ich im Schreibforum “Tintenzirkel” auf eine Ausschreibung des Wölfchen Verlags aufmerksam. Das Thema war “Flucht in ein sicheres Leben” und sollte die Kehrseite der Heldengeschichten widerspiegeln, von denen der Leser der High Fantasy normalerweise nichts mitbekommt, weil er mit den Helden mitfiebert. Das Besondere an der Ausschreibung war, dass pro verkauftes Buch ein Euro an ein Projekt der Flüchtlingshilfe gespendet wird. Dafür verzichten die Beteiligten auf ihr Honorar.

Flucht in ein sicheres Leben

Als ein Mensch, der nicht nur redet, sondern auch anpackt und sich mit Flüchtlingen im Nachbarort beschäftigt, war es mir eine Herzensangelegenheit eine Geschichte beizusteuern. Doch hatte ich bisher noch nie eine Kurzgeschichte eingereicht. Die Chance, dass es gleich beim ersten Mal klappen sollte, war also nicht so groß. Das dachte ich jedenfalls.

Aber zu meiner großen Freude darf ich Euch mitteilen, dass meine Geschichte “Sonnenwende” es geschafft hat und Teil dieser besonderen Anthologie sein wird! Gestern entdeckte ich auf Facebook meinen Namen in der Autorenliste . Ich dachte, ich sehe nicht richtig:

Hier nun die Autoren die es in die Anthologie geschafft haben:
André Geist – Die Geschichte meiner Eltern
Anja Gust – This is the end, you know…
Anja Linnenbach – Katzenjammer
Anna Eichenbach – Der Garten der tanzenden Sterne
Anton Vogel – Scheideweg
Bianca Peiler – Das Ende der Unschuld
Christiane Schmalen – Die schwarze Woge
Fabian Dombrowski – Zeit sich zu erheben
Lila Lestrange – Raols Reise
Marcus Rauchfuss – Schlaf gut mein Kind
Matthias Ramtke – Die Tore von Undall
Nikolaj Kohler – Der letzte der Sieben
Sabrina Schumacher – Gib nicht auf
Sarah Ricchizzi – Die Geschichte des Luchris Sarberry
Sarina Wood – Sonnenwende
Stefan Schweikert – Nebelsee
Tamara Schadt – Elfenmohn
Thomas Michalski – Vater sie trommeln wieder
Ulf Fildebrandt – Von Orks und Menschen
Vincent Voss – Der Totengräber und der Held

Posted by Wölfchen Verlag on Sonntag, 31. Januar 2016

Das bedeutet im Klartext: Meine erste Kurzgeschichte erscheint zur Leipziger Buchmesse in der Anthologie “Flucht in ein sicheres Leben” des Wölfchen Verlags. Herausgeber sind Torsten Exter und Tom Daut. Das Buch wird auf der Leipziger Buchmesse am 17.03.2016 um 11.30 Uhr auf der Leseinsel Fantasy (Halle 2, Stand H309) vorgestellt und die Herausgeber lesen daraus vor. Anschließend werden die anwesenden Autoren das Buch signieren. Da ich dieses Jahr ohnehin vorhabe an allen Tagen anwesend zu sein, bin ich selbstverständlich auch dort.

Ich freue mich so sehr!

Mehr Informationen:
Vorbestellbar: Wölfchen Verlag Shop
Preis: 13,99 Euro

 

Veröffentlicht unter Autorenleben, Buchmesse, Verlag, Veröffentlichungen | Hinterlasse einen Kommentar

Buchmesse Convent: Ein toller Samstag!

Letzten Samstag verschlug es mich wieder ins Bürgerhaus nach Dreieich. Es war  BuCon-Zeit und der Buchmesse Convent öffnete seine Toren.

IMG_7286Auch wenn es bereits um 11 Uhr die ersten Lesungen gab, die durchaus auch interessant gewesen wären, so hatte ich mir zunächst einen Sitzplatz gesichert und meine Autorenfreunde (insbesondere aus dem Tintenzirkel) begrüßt. Man muss halt erst einmal richtig ankommen. Außerdem dauert so eine Begrüßung auch schon mal länger, da man gleich ins Gespräch über Zombies in Deutschland kommt (Gruß an Heike Schrapper!).

IMG_7298Als nächstes folgte ein Rundgang an den Verlagsständen. Wie  jedes Jahr ist die Auswahl sehr groß, so dass man gut wählen muss. Auch habe ich mir das eine oder andere Buch für später vorgemerkt. Natürlich musste man auch immer wieder stehen bleiben, um mit Autorenfreunden und Verlegern zu plaudern. Als nächstes kam auch Susanna Montua mit ihrem Sohn an, was mich besonders gefreut hat, da wir gerade bei derselben Agentur unterschrieben haben.

20151017_120151Zusammen gingen wir gleich zur UMRAY-Lesung. UMRAY ist eine Anthologie, welche die Autoren Tom Daut, Judith Vogt und Mike Krzywik-Groß mit ihrer jeweils eigenen Geschichte vorstellten. Dazu wurden Illustrationen gezeigt, denn jede Kurzgeschichte wurde von einem anderen Art-Künstler illustriert. Es ist ein sehr hochwertiges Buch und die vorgetragenen Geschichten waren spannend. Klare Kaufempfehlung! Wer mich kennt, weiß, wie begeistert ich immer von Tom Dauts Lesungen bin. Daher nur so viel: Ich wurde nicht enttäuscht. Aber völlig begeistert hatte mich Judith Vogt, denn sie hat ihre Geschichte sehr emotional herüber gebracht, so dass ich am Ende  – obwohl mir dieses klar war – tatsächlich eine Gänsehaut bekam. Großes Kino!

IMG_7289Anschließend ging es wieder in die Halle. Es folgten viele Gespräche und wir holten uns etwas zu essen. Und dann passierte es. *Trommelwirbel* Ich durfte mein erstes Interview geben! Der “ConReporter” bat mich zum Gespräch. Zum ersten Mal war ich nicht diejenige, die die Fragen stellte. Nein, diesmal musste ich sie beantworten. War ich nervös! Ich fürchte, man merkt es auch. Aber es war mein “erstes Mal”, da verzeiht Ihr mir das hoffentlich. IMG_7290Natürlich habe ich all das vergessen, was ich eigentlich zu meinen Projekten sagen wollte. Viel zu schnell gingen wir zu den anderen Themen über. Wir plauderten, was man als frische Autorin, die ihr Buch an den Verlag bringen möchte, beachten muss und welchen Weg ich gegangen bin. Der ConReporter war sehr nett und wir versuchten, uns von den Leuten, die immer zwischen Kamera und uns vorbei liefen, nicht zu sehr beirren zu lassen. Ich danke dem “ConReporter” Patrick Knörr für das nette Interview und bin schon sehr gespannt, was da rausgekommen ist.

IMG_7295Leider habe ich dadurch die Lesung von Ann-Kathrin Karschnick verpasst. Dafür ließ ich mir Bücher von Tommy Krappweis signieren und wechselte auch kurz ein paar Worte. Wie immer war Tommy total nett, auch wenn ich ihn mit der großen Anzahl an Büchern womöglich etwas verwirrte. Vielen Dank, Tommy, für deine Ausdauer beim Signieren.
Anschließend signierte auch Bernhard Hennen zwei Bücher für mich. Auch an ihn vielen Dank! IMG_7303Es folgte seine Lesungsstunde, die wie immer sehr gefühlvoll vorgetragen und viel zu kurz war, weil er die Lesung selbst mit einer Question&Answer-Runde kombinierte. So erbarmten sich die Zuhörer nach den obligatorischen drei Minuten Stille nach der Lesung und stellten dann ihre Fragen.

 

 

IMG_7309Anschließend folgte die wirklich amüsante Lesung von Tommy Krappweis. Zunächst las er eine Szene aus dem dritten Band seiner Mara-Triologie und plauderte über die Geschichte seines zu Unrecht gefloppten Films, aber auch von dem Erfolg, den der Film auf Mittelalter- und Rollenspielmessen und -festivals hat.

Anschließend stellte er noch sein neues Kinderbuch vor: “Ghostsitter”. Er wollte zwischendurch auch einmal ein Buch schreiben, bei dem ihm niemand ständig sagt, wie er es schreiben muss, um historisch korrekt zu sein. Die Stelle, die er wählte, war sehr gelungen und lustig. Wer ein Kind zuhause hat oder im Innersten selbst noch eines ist, wird von Tommys “Ghostsitter” begeistert sein.

IMG_7313 Anschließend und kurz bevor die Preisverleihung des Deutschen Phantastik Preises startete, machte ich ein längst überfälliges Bild mit meinem Autorenkollegen Markus Heitkamp.
Zu den einzelnen Gewinnern möchte ich mich jetzt nicht äußern. Nur so viel: Herzlichen Glückwunsch! Ich freue mich mit Euch! Wer im Einzelnen gewann, könnt ihr hier nachlesen.

Dann endete auch schon unser großes Familientreffen, wie ich es gerne nenne. Wir ließen es traditionell im “Alt-Sprendlingen” ausklingen. Danke an Tom Daut, Heike Schrapper, Schemajah Schuppmann und seine Begleiterin, sowie Ann-Kathrin Karschnick und Andrea Holtzhausen für den schönen Abend!

Ich freue mich schon jetzt auf das nächste Jahr. Der nächste BuCon findet am 22. Oktober  2016 im Bürgerhaus Dreieich statt.

Mehr Informationen:
http://www.buchmessecon.de

Veröffentlicht unter Autorenleben, Buchmesse, Rezension | Hinterlasse einen Kommentar

Buchmesse Convent (BuCon): Meine Vorbereitungen

20151014_084152Nur noch wenige Tage bis die BuCon 2015 ihre Tore öffnet. Da heißt es für uns Autoren, dass die Vorbereitungen laufen. Hier möchte ich Euch einen Einblick in meine Vorbereitungen gewähren.

Das Hotelzimmer ist schon lange gebucht. Ich gehöre nicht zu denen, die sich auf ihr Glück in letzter Minute verlassen, zumal die Frankfurter Buchmesse gleichzeitig stattfindet und es im Großraum Frankfurt tendenziell schwierig wird noch ein Zimmer zu finden. Das gilt auch für Dreieich.

Jetzt, wenige Tage vorher, beginne ich, all die Dinge in einen Korb zu packen, die ich nicht vergessen darf. Darunter fallen:

  • Fotokamera/Handy (Akku geladen? Ladekabel nicht vergessen!)
  • Notizbuch mit Kugelschreiber (für Gedankenblitze, Kontaktdaten usw.)
  • Visitenkarten (wer eine haben möchte, kann mich ansprechen)
  • Buchungsbestätigung des Hotels
  • Bücher von Autoren, die ich dort treffe und die hoffentlich die Bücher signieren
  • Wasser und Snacks
  • Autorenoutfit
  • Bequeme Schuhe
  • Ausdruck des Programms
  • Geld für Bücher und Verpflegung
  • Namensschild
  • ggf. Hörbuch für die lange Autofahrt (Diesmal: Das Bildnis des Dorian Gray)

Als nächstes schaue ich  das Programm durch und überlege, welche Lesungen ich keinesfalls verpassen möchte. In diesem Jahr ist es die Lesung von Tommy Krappweis, u. a. bekannt aus “RTL Samstag Nacht”, Erfinder von “Bernd das Brot” und Autor von “Mara und der Feuerbringer”. Aus Erfahrung weiß ich, dass sich ein Besuch der Lesung lohnen wird und es vermutlich viel zu lachen gibt. Sie findet um 18:00 Uhr im “Maschinenraum” statt.
Auch die Lesung von Ann-Kathrin Karschnick steht auf meiner Liste. Letztes Jahr hat sie den Deutschen Phantastik Preis erhalten. Ihre Lesung findet um 15:00 Uhr im Maschinenraum statt.

Anschließend suche ich mir die Lesungen raus, die ich zwar sehr gerne besuchen möchte, bei denen ich aber jetzt noch nicht weiß, ob ich es dorthin schaffen werde. Leider sind einige erfahrungsgemäß gleichzeitig wie z. B. die Lesungen um 17:00 Uhr von Bernhard Hennen (Maschinenraum), T.S. Orgel (Transporterraum), Oliver Plaschka (Holodeck) und der Verlag Torsten Low (Deep Space 4). Ich werde vermutlich spontan entscheiden, zu welcher ich gehen werde.

Einen Tag vor der Abfahrt wird alles noch einmal überprüft, damit man auch wirklich nichts vergisst. Dann wird alles eingepackt und ich bin fertig.

Nun kann ich mich entspannt zurücklehnen und mich auf die Veranstaltung freuen. An diesem Samstag wird es hoffentlich viele Gespräche mit altbekannten und auch neuen Gesichtern geben. Wenn Ihr mich seht, dann sprecht mich ruhig an. Ich beiße nicht. Zumindest nicht auf der BuCon.

 

Veröffentlicht unter Autorenleben, Buchmesse | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar